Duales Studium

Verbundstudium

In 4 1/2 Jahren können besonders leistungsfähige und motivierte Teilnehmer/innen eine Facharbeiter-Ausbildung nach den Richtlinien der IHK für München und Oberbayern sowie dem Bachelorstudiengang Automobilwirtschaft, Logistikmanagement oder Wirtschaftsingenieurwesen abschließen.


Die Berufsausbildung kann je nach dem Angebot der Firma z. B. in technischen Ausbildunsberufen (Industriemechaniker, Mechatroniker, Feinwerkmechaniker, Metallbauer, Technischer Zeichner, Elektroniker, etc.) oder kaufmännischen Ausbildungsberufen (Industriekaufmann , Groß- und Einzelhandelskaufmann, Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistungen, Fachkraft für Lagerlogistik, usw.) erfolgen.


Für die betriebliche Ausbildung erhalten die Teilnehmer/innen eine Vergütung. Die Bewerbung erfolgt ausschließlich über einen Ausbildungsbetrieb der IHK. Ein Vorlauf von 6 - 12 Monaten ist einzuplanen.


Musterverträge für das Verbundstudium finden die Firmen bei der hochschule dual


Die Berufsausbildungen können zum 1. September begonnen werden; der Einstieg in das Studium ist zum Wintersemester am 1. Oktober möglich. Der Jahresurlaub ist während der vorlesungsfreien Zeiten einzubringen.


Der zeitliche Ablauf des Verbundstudiums ist in der folgenden Grafik dargestellt.


Vorteile durch ein Verbundstudium

Für StudierendeFür Ausbildungs-Unternehmen
Zeitgewinn durch Verzahnung beider Ausbildungen
Zusätzliche Sicherheit durch Berufsausbildung
Besondere Schulleistungen werden anerkannt
Durch Doppelqualifikation gewinnt man in relativ kurzer Zeit vielseitig einsetzbare Nachwuchskräfte
Anspruchsvolles Angebot spricht besonders leistungsstarke und motivierte Bewerber an
Viele attraktive, moderne Elektroberufe können mit dem Bachelor kombiniert werdenProfil der Ausbildung (Lehrberuf und die Vertiefung beim Studium) kann passgenau festgelegt werden
Intensiver Kontakt zur Werkstatt- / LaborpraxisStudierende sind regelmäßig im Betrieb präsent
Finanzielle Sicherheit durch Förderung erleichtert
zügiges Studieren und steigert die Motivation
Frühe und intensive Bindung der Studierenden durch finanzielle Unterstützung während der Ausbildungen
Berufliche Perspektive vor allem an Schnittstellen zwischen Werkstatt und Labor positiv, da mit internen Abläufen vertrautSofortige Einsetzbarkeit ohne Einarbeitung da mit Arbeitsabläufen und Organisation vertraut
Bei Bewährung übernahme in ein Arbeitsverhältnis wahrscheinlichLängere Zeit zur Beobachtung der Entwicklung

Ansprechpartner

Prof. Dr. Andreas Rieger
Raum: R 3.078

Tel.: 089 1265-3912
Fax: 089 1265-3902

Profil >